Programm

23. Februar 2017 - Impulse aus der Praxis
Donnerstag, 23. Februar 2017
08:30 - 08:30 Einlass und Ausgabe der Tagungsunterlagen
Donnerstag, 23. Februar 2017
09:00 - 09:10 Begrüßung durch den Moderator

Begrüßung durch den Moderator

Dr. Thorsten Hofmann
Quadriga Hochschule Berlin
Dr. Thorsten Hofmann
Quadriga Hochschule Berlin

Dr. Thorsten Hofmann ist Leiter des Instituts für Krisen- und Konfliktkommunikation an der Quadriga Hochschule Berlin und verfügt über langjährige Erfahrung in der Krisen- und Risikokommunikation sowie Public-Affairs. Er verantwortet als Managing Director der Advice Partners GmbH den Kompetenzbereich Risiko- und Krisenkommunikation, zudem ist er Chairman der Crisis Communication Task Force des Agenturnetzwerkes ECCO.

MODUL I: DIE RICHTIGE ANSPRACHE#d70505
Donnerstag, 23. Februar 2017
09:10 - 09:50 Impuls: Kommunikation als Instrument der Korruptionsprävention

Impuls: Kommunikation als Instrument der Korruptionsprävention

Dr. Anna-Maija Mertens
Transparency International Deutschland e.V.
Dr. Anna-Maija Mertens
Transparency International Deutschland e.V.

Dr. Anna-Maija Mertens ist seit 2014 Geschäftsführerin bei Transparency International Deutschland e.V. Vor dieser Zeit leitete sie fünf Jahre als Direktorin das Finnland-Institut in Berlin. Sie ist promovierte Politikwissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt Strukturen der Entscheidungsfindung und Internationale Politik.  Neben ihrer Promotion hat Anna-Maija Mertens vier Jahre das Projekt Ideen Mining bei der Transferstelle der Universität Münster geleitet, anschließend war sie in einer Unternehmensberatung für die Beratung öffentlicher Einrichtungen in Bonn zuständig.

Die Grundlage wirkungsvoller Korruptionsprävention ist eine effektive Kommunikation. Wenn ein Korruptionsskandal auftaucht, wird der Erfolg der externen Kommunikation an der Glaubwürdigkeit gemessen. Glaubwürdigkeit kann jedoch nicht situativ aufgebaut werden, vielmehr basiert sie auf einer langfristig und strukturell angelegten internen Kommunikationsstrategie, die auch präventiv wirkt.

MODUL I: DIE RICHTIGE ANSPRACHE#d70505
Donnerstag, 23. Februar 2017
09:50 - 10:30 Best Case: Krisenkommunikation mit Biss - Mit Transparenz und Authenzität die Krise meistern

Best Case: Krisenkommunikation mit Biss - Mit Transparenz und Authenzität die Krise meistern

Andreas Bork
BURGER KING Deutschland GmbH
Andreas Bork
BURGER KING Deutschland GmbH

Andreas Bork ist seit 2010 als Geschäftsführer bei BURGER KING® tätig. Vor seiner Zeit bei BURGER KING® hielt Andreas Bork verschiedene Marketing- und Geschäftsführer-Positionen in internationalen Unternehmen inne. So war er unter anderem im Konsumgüterbereich tätig und arbeitete für Unternehmen wie Procter & Gamble, Sephora/LVMH und Hermès. Andreas Bork ist Diplom-Betriebswirt (FH) des ESB Reutlingen/Deutschland und hält einen MBA der INSEAD/Frankreich.

Im April 2014 stand Burger King vor einer großen Herausforderung: Das Investigativ-Format „Team Wallraff – Reporter undercover“ berichtete in einer Reportage über schwerwiegende hygienische und arbeitsrechtliche Missstände beim größten deutschen Franchisenehmer von Burger King und erreichte 3,8 Millionen Zuschauer. Ein Gästeverlust in den Restaurants wurde schnell spürbar. Durch eine konsequente Transparenzoffensive galt es diese Gäste zurückzugewinnen.

Donnerstag, 23. Februar 2017
10:30 - 11:00 Kaffeepause
MODUL II: DIE PASSENDE STRATEGIE#D43636
Donnerstag, 23. Februar 2017
11:00 - 11:40 Interview: Krisenkommunikation in hochdynamischen Einsatzlagen

Interview: Krisenkommunikation in hochdynamischen Einsatzlagen

Marcus da Gloria Martins
Polizeipräsidium München
Marcus da Gloria Martins
Polizeipräsidium München

Marcus da Gloria Martins, M.A. 1973 in Hürth geboren, ist derzeit Sachgebietsleiter im Präsidialbüro des Polizeipräsidium München und dort verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Seit 1992 war er in verschiedenen Funktionen bei Dienststellen der Nordrhein-Westfälischen und Bayerischen Polizei tätig. Von 2000-2002 absolvierte er ein Diplomstudium an der FH Köln und von 2011-2013 an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster. Zuletzt war er im Bereich des Polizeipräsidiums München Leiter eines Kommissariats im Bereich Bandenkriminalität und einer Verkehrspolizeiinspektion.

Die wichtigsten Bausteine einer Krisenkommunikation: schnell, offensiv, transparent, ehrlich. Marcus da Gloria Martins, Leiter der Pressestelle des Polizeipräsidiums München, erläutert im Interview, wie Krisen in Ausnahmesituationen kommunikativ bewältigt werden.

MODUL II: DIE PASSENDE STRATEGIE#D43636
Donnerstag, 23. Februar 2017
11:40 - 12:20 Der permanente Worst Case: Was alles geht, wenn nichts mehr geht

Der permanente Worst Case: Was alles geht, wenn nichts mehr geht

Dirk Rogl
Unister Holding GmbH
Dirk Rogl
Unister Holding GmbH

Dirk Rogl berichtete als stellvertretender Chefredakteur des Touristik-Fachmagazins fvw viele Jahre kritisch über Unister und sein aufstrebendes Reisegeschäft, bevor er Ende 2014 die Seiten wechselte und die Kommunikation der Reisesparte von Unister auf ein faktenbasiertes Fundament setzte. Im Juni 2016 stieg er zum Chief Communications Officer des Mutterkonzerns auf.  Eine dankbare Aufgabe zum völlig falschen Zeitpunkt.

Der Internet-Konzern Unister stand über Jahre hinweg unter medialer Dauer-Beobachtung. Durch den Tod seines Gründers und die Insolvenz im Sommer 2016 wurde Unister endgültig zum Synonym für Krise. Doch die starken Reisemarken laufen stabil weiter. Kunden und Geschäftspartnern schenken den Portalen ihr Vertrauen. Über Fehler und Erfolgsformeln aus der Start-Up-Welt.

Donnerstag, 23. Februar 2017
12:20 - 13:20 Mittagspause
WORKSHOP SESSION#D26565
Donnerstag, 23. Februar 2017
13:20 - 14:50 Workshop I: Praxisfall: Terroranschlag

Workshop I: Praxisfall: Terroranschlag

Pascal Michel
SmartRiskSolutions GmbH
Pascal Michel
SmartRiskSolutions GmbH

Pascal Michel berät seit Jahren Unternehmen, NGOs, Verbände und Behörden in Fragen der Sicherheit und des Krisenmanagements. Er gehört einem internationalen Crisis Response Team an, welches weltweit bei Entführungen, Erpressungen, Cyberfällen und terroristischen Bedrohungslagen tätig wird. Er ist ehemaliger Angehöriger einer bundesdeutschen Sicherheitsbehörde.

Ein realer Fall: Ein Unternehmen ist von einem Terroranschlag mit hohem, medialen Interesse betroffen. Über Tage ist die Lage unklar, bis feststeht, dass fünf Mitarbeiter getötet wurden. Im Workshop erfahren Sie, wie der Konzern reagierte. Wie sah die interne und externe Kommunikation aus? Welche Ressourcen waren erforderlich? Wodurch entstanden Probleme in der Krisenkommunikation? Aus den Lessons Learned werden Sie direkt umsetzbare Tipps mitnehmen, die auch auf andere Szenerien übertragbar sind.

WORKSHOP SESSION#D26565
Donnerstag, 23. Februar 2017
13:20 - 14:50 Workshop II: Krisen aus der Zukunft: Was Ihnen in fünf Jahren droht

Workshop II: Krisen aus der Zukunft: Was Ihnen in fünf Jahren droht

Marcus Ewald
Ewald & Rössing GmbH
Marcus Ewald
Ewald & Rössing GmbH

Marcus Ewald wurde im Jahr 2008 zusammen mit Torsten Rössing Deutscher Meister im Debattieren und erreichte für den Debattierclub Johannes Gutenberg e.V. zwei Mal das Viertelfinale der Weltmeisterschaften. Derzeit ist er Landesvorsitzender des Jungen Wirtschaftsrat in Rheinland-Pfalz und Mitglied des Bundesvorstands des Jungen Wirtschaftsrats.  Ab 2012 war er Gesellschafter der Media Advice GmbH & Co. KG. Als Dozent ist er unter anderem für die Hertie School of Governance Berlin, die European Business School (EBS), die Hamburg Media School (HMS) und die FH Frankfurt im Einsatz. Er ist Mitautor des Sammelbands „Krisenkommunikation“.

Torsten Rössing
Ewald & Rössing GmbH
Torsten Rössing
Ewald & Rössing GmbH

Torsten Rössing wurde im Jahr 2008 zusammen mit Marcus Ewald Deutscher Meister im Debattieren. Er war der Krisenmanager der Debattier-Weltmeisterschaften 2013 und 2014 und ist der Krisenauditor der Debattier-Europameisterschaften 2015 und der Debattier-Weltmeisterschaften 2015. Er ist Dozent an der Hertie School of Governance Berlin, der Bundesakademie für Wehrverwaltung und Wehrtechnik und der Akademie des Auswärtigen Amtes. Seit 2015 ist er Vorsitzender der Landesgruppe Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG).

Marcus Ewald und Torsten Rössing wagen sich mit Ihnen auf das dünne Eis der Vorhersagen – die Instrumente sind Megatrends aus der Zukunftsforschung und die elf gesellschaftlichen Grundsatz-Streitthemen. Anhand von Unternehmen aus dem Teilnehmerkreis erarbeiten Sie gemeinsam, welche Issues diesen Unternehmen in Zukunft drohen und welche Gegenmaßnahmen Sie heute schon ergreifen können. Die Referenten sind Spezialisten für Reputationskrisen und Krisenkommunikation.

WORKSHOP SESSION#D26565
Donnerstag, 23. Februar 2017
13:20 - 14:50 Workshop III: Survival Guide für Krisen-Interviews

Workshop III: Survival Guide für Krisen-Interviews

Christian Scherg
REVOLVERMÄNNER GmbH
Christian Scherg
REVOLVERMÄNNER GmbH

Christian Scherg ist Managing Director der Reputation Advice GmbH und Geschäftsführer der 2007 von ihm gegründeten REVOLVERMÄNNER GmbH. Darüber hinaus ist er Mitglied im Arbeitskreis Krisenkommunikation und Issues Management, einer Plattform für den Erfahrungsaustausch unter den namhaftesten Krisen-PR-Experten Deutschlands. Er gehört mit über 15 Jahren Medienerfahrung zu den Pionieren des Reputationsmanagements und hat mehrere Publikationen veröffentlicht. Seine Expertise ist regelmäßig in Zeitungs-, Radio- und Fernsehinterviews gefragt.

Ihr Unternehmen befindet sich inmitten einer Krise, Journalisten klopfen an der Tür und wollen Antworten: Jetzt! Sie aber hatten keine Zeit, eine ordentliche Strategie vorzubereiten und müssen reagieren. Grund zu Panik?

Dieser Workshop vermittelt, wie Sie vor Kamera oder Mikrofon unter Zeitdruck souverän auftreten: Wie Sie Fallstricke erkennen und vermeiden und wie Sie selbst unter höchstem Stress einen kühlen Kopf bewahren.

WORKSHOP SESSION#D26565
Dienstag, 15. November 2016
17:55 - 17:55
WORKSHOP SESSION#D26565
Donnerstag, 23. Februar 2017
13:20 - 14:50 Workshop IV: Krisenbewältigung in Social Media

Workshop IV: Krisenbewältigung in Social Media

Lars Niggemann
Lars Niggemann | Digitale Kommunikation
Lars Niggemann
Lars Niggemann | Digitale Kommunikation

Als einer der ersten „Online Reputation Manager“ Deutschlands beschäftigt sich Lars Niggemann seit 2008 mit der Reputation von Unternehmen, Institutionen und Personen im Internet. Er war maßgeblich an der Entwicklung und Etablierung der Disziplin des Online-Reputation Managements auf dem deutschsprachigen Markt beteiligt. Lars Niggemann ist selbstständiger Berater für digitale Kommunikation und Online Marketing sowie Gründer und Inhaber der Agentur NETZHYGIENE.

Ein professioneller Umgang mit Social Media-Krisen beginnt bei einer guten Vorbereitung. Im Workshop lernen die Teilnehmer konkrete Instrumente für eine professionelle Krisenprävention in Social Media kennen und erarbeiten Teile eines Toolkits.

WORKSHOP SESSION#D26565
Donnerstag, 23. Februar 2017
13:20 - 14:50 Workshop V: Ihre zentrale Botschaft in der Krise

Workshop V: Ihre zentrale Botschaft in der Krise

Julia Böhm
Moderation | Medientraining
Julia Böhm
Moderation | Medientraining

Julia Böhm ist Journalistin, TV-Moderatorin und Medientrainerin. Bei Sendern wie SAT.1, N24 oder DW tv hat sie mit Nachrichten bzw. Wirtschafts- und Wissensmagazinen bislang über 3000 Sendungen moderiert. Seit 14 Jahren arbeitet Sie auch als Medien- und Moderationstrainerin mit TV-Moderatoren, Führungskräften – vom Einzelunternehmer bis zum DAX-Vorstand. Sie kennt im Detail die Erwartungshaltung von Journalisten unterschiedlicher Medien bzw. Redaktionen und kann präzise vermitteln, wie Botschaften wirkungsvoll und überzeugend platziert werden.

Sie haben keine guten Nachrichten - aber Sie müssen trotzdem mit einem Statement vor die Presse. Ob es um die Krise in Ihrer Firma geht, um einen Unglücksfall oder Ihre eigene Ehre – auf diesen einen Auftritt kommt es jetzt an. Wie positionieren Sie Ihre wichtigsten Botschaften, damit diese auch wahrgenommen werden? Was sollten Sie unbedingt vermeiden? Dieser Workshop sensibilisiert Sie für die entscheidenden Kriterien eines souveränen Krisen-Statements vor der Kamera und zeigt best und worst cases.
 

WORKSHOP SESSION II
Donnerstag, 23. Februar 2017
14:50 - 16:20 Wiederholung der Workshops
Donnerstag, 23. Februar 2017
16:20 - 16:40 Kaffeepause
MODUL III: DIE ADÄQUATEN MITTEL#D34B4B
Donnerstag, 23. Februar 2017
16:40 - 17:20 Best Case: Crossmedial Zusammenhalt schaffen

Best Case: Crossmedial Zusammenhalt schaffen

Sven Hirschler
Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH
Sven Hirschler
Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH

Sven Hirschler ist seit 2014 Pressesprecher und Leiter der Kommunikation des Rhein-Main-Verkehrsverbundes. Nach dem Studium der Philosophie, Politik und Volkswirtschaftslehre war er ab 2009 als Journalist im In- und Ausland tätig. 2011 wechselte Hirschler in das Hessische Wirtschaftsministerium, wo er zunächst Persönlicher Referent des Staatssekretärs und später Leiter des Persönlichen Büros des Ministers war. Für seine Kommunikation wurde Hirschler 2016 für den Deutschen Preis für Onlinekommunikation und den Deutschen PR Award nominiert.

Sechs Wochen lang wurde die Hautschlagader der Infrastruktur im Rhein-Main-Gebiet gesperrt. 2,5 Millionen Fahrgäste täglich mussten sich Ihren Weg mit dem ÖPNV neu suchen. Entstanden ist aus dieser vermeintlichen Krise eine beispiellose Steigerung des Images des Verkehrsverbundes - auch dank einer mediengerechten Ansprache.

MODUL III: DIE ADÄQUATEN MITTEL#D34B4B
Donnerstag, 23. Februar 2017
17:20 - 18:00 Perspektivenwechsel: Wie wird eine Krise zur Schlagzeile?

Perspektivenwechsel: Wie wird eine Krise zur Schlagzeile?

Christian Baars
Norddeutscher Rundfunk
Christian Baars
Norddeutscher Rundfunk

Christian Baars arbeitet seit 2014 als Redakteur im Ressort Investigation beim NDR mit einem Fokus auf Medizinthemen. In den Jahren zuvor hat er u.a. als Redakteur für die Tagesschau und NDR.de sowie als Reporter für NDR Info und Panorama gearbeitet und gemeinsam mit Oda Lambrecht ein Buch über fundamentalistische Christen in Deutschland geschrieben.

Wann ist eine Krise eine Geschichte? Wie entscheiden Journalisten darüber, ob und wie sie über ein Problem berichten? Wie recherchieren sie und wie verläuft die Kommunikation mit Unternehmern, Politikern oder Behörden? Und was passiert nach der Schlagzeile?

Donnerstag, 23. Februar 2017
18:00 - 18:15 Sum Up Tag 1
Donnerstag, 23. Februar 2017
18:15 - 18:15 Abendveranstaltung
24. Februar 2017 - Das Planspiel
Freitag, 24. Februar 2017
07:00 - 07:45 Yoga
Freitag, 24. Februar 2017
08:30 - 08:30 Einlass
DAS PLANSPIEL#000000
Freitag, 24. Februar 2017
09:00 - 09:15 Einleitung
DAS PLANSPIEL#000000
Freitag, 24. Februar 2017
09:15 - 11:30 Phase 1: Situationsanalyse

Der Ernstfall ist eingetreten. Etwas Schlimmes ist passiert. Nun heißt es, einen kühlen Kopf zu bewahren. Was sind die Fakten? Was wissen wir? Was können wir noch nicht wissen? In der ersten Phase des Planspiels lernen Sie, Informationen zu sammeln, zu bewerten und zu priorisieren. Was muss mein CEO wissen? Welche Informationen braucht mein Team? Erst, wenn Sie sich Ihrer Lage bewusst sind, werden Sie zielgerichtet handeln können.

DAS PLANSPIEL#000000
Freitag, 24. Februar 2017
11:45 - 13:30 Phase 2: Strategiefindung

Sie wissen jetzt, was auf dem Spiel steht. Die Lage sieht nicht gut aus. Wie reagieren Sie? Vogel-Strauß-Taktik? Bloß nichts sagen? Oder doch aktiv an die Öffentlichkeit? In der zweiten Phase des Planspiels lernen Sie, aus einer Vielzahl von Optionen die strategisch günstigste auszuwählen. Hierbei helfen ihnen SCCT und Vier-Räume-Argumentation. Auch Management und Kommunikation innerhalb des Krisenstabs müssen geübt werden.

DAS PLANSPIEL#000000
Freitag, 24. Februar 2017
13:45 - 15:45 Phase 3: Umsetzung

Es ist so weit. Die Presse steht vor der Tür. Nun ist Ihr Typ gefragt. Das Wording steht und auf dem Papier sieht das so einfach aus. Aber sind Sie auch auf kritische Fragen vorbereitet? In der dritten Phase des Planspiels lernen Sie, Ihre Strategie praktisch umzusetzen: Statements vor der Kamera oder vielleicht doch lieber eine Pressemitteilung? Empathisch im Ton, aber hart in der Sache? Jetzt kommt es darauf an.

DAS PLANSPIEL#000000
Freitag, 24. Februar 2017
15:45 - 16:30 Phase 4: Benchmarking

Zum Schluss wird ausgezählt. Welcher Krisenstab hatte die Situation im Griff? Wer ist Sieger der Herzen? In der vierten Phase des Planspiels können Sie sich zurücklehnen. Unsere Krisenexperten präsentieren Ihnen das Ergebnis. Erkennen Sie Ihre eigenen Schwächen und lernen Sie aus den Erfahrungen des Tages. Die goldenen Regeln dürfen Sie mitnehmen. Für die nächste, echte Krise.

Freitag, 24. Februar 2017
16:30 - 16:45 Sum Up & Verabschiedung